Das Feuerzeug

Wie kann ich wertvoll für Andere werden?

Im letzten Artikel habe ich mich damit auseinandergesetzt, warum ich in meiner Familie keine wertvolle Rolle spielen konnte. (Link)
Ähnlich wie der Soldat im Märchen “Der Soldat und das Feuerzeug” habe ich die Schätze, die ich zu geben hatte, sinnlos verschleudert. Sinnlos deshalb, weil ich eigentlich nur darauf aus war, geschätzt zu werden und mich wertvoll zu fühlen.

Wie aber können wir WIRKLICH wertvoll für unsere Mitmenschen sein? Wie können wir darauf vertrauen, ohne ständig Bestätigung zu brauchen?
Auch hier kann uns das Märchen weiterhelfen.

Es war ein ganz dunkler Abend, er konnte sich nicht einmal ein Licht kaufen, aber da fiel es ihm ein, dass ein kleines Stückchen in dem Feuerzeuge liege, das er aus dem hohlen Baume, in den die Hexe ihm hinuntergeholfen, genommen hatte. Er holte das Feuerzeug und das Lichtstückchen vor; aber gerade als er Feuer schlug, sprang die Tür auf, und der Hund, der Augen so groß wie ein paar Teetassen hatte und den er unten unter dem Baume gesehen hatte, stand vor ihm und fragte: „Was befiehlt mein Herr?“

„Was ist das?“ fragte der Soldat. „Das ist ja ein lustiges Feuerzeug, wenn ich so bekommen kann, was ich haben will! Schaffe mit etwas Geld“, sagte er zum Hunde, und schnell war er fort und wieder da, und hielt einen großen Beutel voll Geld in seinem Maule.

Nun wusste der Soldat, was für ein prächtiges Feuerzeug das war! Schlug er einmal, so kam der Hund, der auf der Kiste mit Kupfergeld saß, schlug er zweimal, so kam der, der das Silbergeld bewachte, und schlug er dreimal, so kam der, der das Gold hatte. Nun zog der Soldat wieder in die schönen Zimmer, erschien wieder in schönen Kleidern, und da erkannten ihn sogleich alle seine Freunde und hielten sehr viel von ihm.

Der Hund - wertvoll sein

Rückkehr zu uns selbst

Die Tiefe der Höhle steht hierbei für die Tiefen der Seele des Soldaten. Als er bemerkt, dass er wertlos geworden ist und innerlich leer ist, kehrt er also zurück in seine Mitte, indem er die Hunde zu sich ruft. Er tut dies in einem winzigen, stillen Kämmerlein, abseits allen Trubels und lauter Menschen.
Dieser Schritt ist ungeheuer wichtig, wenn wir uns vergewissern wollen, was wir wert sind. Wir können in meist nur in der Stille tun, ohne den Einfluss der lauten Außenwelt
Ich bin davon überzeugt, dass ganz tief im Innersten ein jeder von uns weiß, dass er wertvoll ist. Ich selbst brauchte auch Hilfe, dies zu verstehen. Ich musste meine eigenen Hunde herbeirufen, die mir die Schätze meiner Seele zurückbrachten.
Für mich kam die Hilfe in Form einer wichtigen Information:

Alle Zweifel, die ich an meinem Wert hatte und habe, sind eine Lüge. In mir ist ein kleines Kind, das in meiner Kindheit tief verwundet wurde und nicht mehr glauben kann, dass es geliebt ist.
Eins sage ich ihm jeden Tag aufs neue, und auch euch möchte ich das hier mitteilen. Das Folgende ist mir ungeheuer wichtig und ich bitte euch, das in aller Ruhe auf euch wirken zu lassen:

Es ist schön, dass DU da bist!

Wenn es dir schwer fällt, diese Aussage für dich anzunehmen, dann stell dir vor, du sagst es zu dir als Kind. Vielleicht hilft es dir, ein Fotoalbum zu nehmen und diesen Satz zu einer Abbildung von dir als 4- oder 5-jährige/r zu sagen.

Du musst nicht perfekt sein!

Es ist wichtig, dass wir verstehen, dass dieser Satz in keinster Weise von unseren Leistungen abhängt. Es ist völlig egal, wie schlau du bist, wie schön oder wie sportlich. Die Wahrheit, die diesen Worten innewohnt hat in keinster Weise damit zu tun, wieviel Erfolg du bisher in deinem Leben hattest.
Es ist einfach schön, dass du da bist.
Kannst du mir das glauben?
Ich sage es nochmal:
Es ist schön, dass DU da bist!

Du wirst weiter Fehler machen.
Dennoch. Es ist schön, dass DU da bist!
Du wirst falsche Entscheidungen treffen.
Dennoch. Es ist schön, dass DU da bist!
Du wirst andere Menschen verletzen.
Dennoch. Es ist schön, dass DU da bist!
Es wird Menschen geben, die dich scheiße finden.
Dennoch. Es ist schön, dass DU da bist!

Was du hier gerade betrittst, ist heiliger Boden. Wenn du es schaffst, das für dich anzunehmen, dann siehst du dich mit göttlichen Augen (Falls du an Gott glaubst).
Wenn du in diese Wahrheit eintauchst, näherst du dich dem Kern deines Selbst an, so nah du nur kannst.

Wenn wir das begreifen, werden wir beobachten, dass wir sehr viel Angst verlieren und die Kraft bekommen, unsere Mitmenschen WIRKLICH zu lieben. Wir brauchen keine Bestätigung mehr. Wir können uns wirklich auf unser Gegenüber einlassen. Unser Wert, den wir schon die ganze Zeit hatten, der nie weg war, offenbart sich und verwandelt auch unsere Beziehungen.

Es ist schön, dass du da bist!

Ich wünsche euch ein paar schöne Stunden und Tage.

Bis dann und
Shalom,

Euer Mathias

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: